Chemnitz erwartet Jahn München

Am Samstag um 15 Uhr wird der TS Jahn München zu Gast in der Chemnitzer Schlossteichhalle sein. Der Vizemeister der letzten Saison gehörten zu den festen größen in der Regionalliga und wir ein echter Gradmesser für das junge Chemnitzer Team. Nach einer Auftaktniederlage zu Hause gegen Würzburg konnten die Müncherinnen zuletzt zwei Sieg feiern.

WNBL reist nach Göttingen

Mit 2 Niederlagen im Gepäck geht es am Sonntag nach Göttingen. Hatte man die Niederlage gegen Wolfenbüttel doch einkalkuliert – kam die Niederlage gegen Halle doch eher überraschend. Doch Halle hatte sich den Sieg in Chemnitz hart erarbeitet und am Ende mit einer überragenden Quote von der 3er Linie (10/18 stolze 58%) den Chemnitzern den Zahn gezogen. „Halle hat überragend von draußen getroffen und auch sonst ein wirklich tolles Spiel gemacht.

In Schwabach am Ende chancenlos

Die Ausgangslage für den Chemnitzer Nachwuchs war schon nicht die Beste. Zu Acht machte man sich auf den Weg zum Tabellenführer. Doch die Anfangspahse machte Lage nicht wirklich besser. 4 Vergebene Freiwürfe, 2 Fouls von Onishi und die Verletzung von Linnea Buschbeck gleich zu Beginn der partie ließen die Chancen weiter sinken.

Probleme gelöst

Sechs Tage lagen zwischen den beiden Heimspielen, sechs Tage Zeit, um alle Stellschrauben zu justieren und die Probleme vom ersten Heimspiel zu beheben. Das funktionierte abseits von Parkett schon richtig gut. An diesem goldenen Oktobernachmittag ging mit dem neuen Ticketsystem alles problemlos über die Bühne. Ein gutes Omen diesmal, denn auch auf dem Spielfeld lief es direkt überraschend gut.

Chemnitzer Nachwuchs reist dezimimiert nach Schwabach

Nächster Halt: Schwabach! Für die junge Chemnitzer Mannschaft geht es am 3. Spieltag zum Tabellenführer nach Schwabach. Die Truppe von Trainer David Mock konnte Ihre Auftaktpartien sehr deutlich für sich entscheiden. Mit Anna Furmann und Theresa Heinz stehen 2 Zweitligaerfahrene Akteurinnen im Kader der Schwabacher. Doch auch der Rest der Mannschaft verfügt über viel Erfahrung in der Regionalliga – und so haben die Gastgeber eine sehr homogene Mannschaft.

WNBL unterliegt beim Meister in Wolfenbüttel

„Wir haben mit viel Energie und Willen gespielt und einen körperlich überlegenen Gegner vor große Probleme gestellt. Leider haben wir im 2. Viertel zu viele einfache Fehler gemacht und Wolfenbüttel so einen Lauf ermöglicht – und den Rückstand konnten wir nicht mehr aufholen“ - so das Fazit des Trainer zum Spiel.

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb