Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk

Viel vorgenommen hatten sich die Chemnitzer Basketballerinnen zum Auftakt in die Rückrunde, wollten sie doch einiges gutmachen, was am allerersten Spieltag der Saison in Nördlingen deutlich danebengegangen war. Das ging im ersten Viertel aber zunächst nach hinten los und die Gäste aus dem Ries erwischten den wesentlich besseren Start. 9 zu 21 nach nur zehn Minuten und alle in der Halle hatten wahrscheinlich ein Dejavu.

Wie schon im Heimspiel gegen Herne punktete der Gegner fast nach Belieben, zumindest jeder zweite Wurf saß und auf Seiten der ChemCats fiel mal wieder nichts. Erneut nur 20 Prozent Trefferquote und auch die Arbeit in der Verteidigung überzeugte noch nicht wirklich. Doch schon das zweite Viertel sollte an diesem Freitagabend die Wende bringen. Wie ausgewechselt agierte das Team von Amanda Davidson nun sehr viel cleverer und deutlich aggressiver in der Verteidigung. Die Angels fanden immer seltener den Weg zum Korb und die Würfe fielen auch nicht mehr so hochprozentig. So war nach dem 28:10 im zweiten Viertel die Partie diesmal schon zur Halbzeit gedreht. Beim Stand von 37:31 wurden die Seiten gewechselt. Die Gastgeberinnen behielten in der Folge die Oberhand und konnten den Vorsprung langsam Richtung zehn Punkte schrauben und sogar bis auf 14 Punkte erhöhen. Das Team von Patrick Bär steckte allerdings nicht auf und kam bis zum Viertelende wieder auf sieben Punkte heran. So ging es beim Stand von 59:52 in das alles entscheidende letzte Viertel. In dieses starteten die Cats furios. Vier Punkte in circa 30 Sekunden veranlassten Gästetrainer Bär zu einer schnellen Auszeit. Am Auftritt der Katzen änderte sich dadurch allerdings nicht viel. Mit einer tollen Mannschaftsleistung verwalteten die Sächsinnen den Vorsprung bis zum Schluss und bescheren so ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Bei dem 79:70-Sieg trug sich Valerie McQuade mit 25 Zählern als fleißigste Punktesammlerin in die Statistik ein, gefolgt von Abigail Asoro mit 21 und Margot Vidal-Geneve mit 14 Punkten und neun (9!) Assists. Für die ChemCats geht es nach dem Sieg bereits am Samstag in die wohlverdiente Weihnachtspause. Weiter geht es im neuen Jahr am 7. Januar im Pokalviertelfinale in Rotenburg. Bis dahin sei allen eine schöne Weihnachtszeit gewünscht und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

ChemCats - TH Wohnbau Angels 79:70 (37:31)
Vidal-Geneve (14), Klerx (6), Asoro (21), Peroche (2), Noble (9), Barkley (2), Gaba (0), Kalaydjiev (0), McQuade (25).

rlslsb