Neues Jahr, altes Problem

Auch im neuen Jahr kämpfen die Chemnitzer Basketballerinnen mit ihrer Auswärtsschwäche und der mehr ausbaufähigen Trefferquote. Beim Auswärtsspiel in Hannover mussten sich die ChemCats am Ende deutlich mit 83:61 geschlagen geben. Gleich im ersten Viertel handelten sich die Katzen einen zweistelligen Rückstand ein, den sie bis zum Ende nicht mehr aufholen konnten. Die Gastgeberinnen begannen aggressiv und zeigten sofort, dass sie ihre weiße Heimweste behalten und die Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen wollten. Das gelang in beeindruckender Manier einmal mehr Melissa Jeltema, die an diesem Abend über die gesamte Spieldauer kaum zu stoppen war. Ihr zur Seite stand Aufbauspielerin Aliaksandra Tarasava. Beide erzielten zusammen mit 44 Punkten mehr als die Hälfte der Hannoveraner Punkte. Zwar konnten die Cats im Laufe des Spiels die eigene Intensität steigern, aber die Gastgeberinnen trafen weiterhin sehr sicher. In die Halbzeit ging es dementsprechend mit einem 47:34. 13 Punkte Rückstand sind im Basketball nicht die Welt, allerdings schaffte es das Team von Amanda Davidson nicht weiter heran zukommen. Leider ganz im Gegenteil. Während das dritte Viertel knapp mit einem Punkt an die Chemnitzerinnen ging, wollte im letzten Spielabschnitt so überhaupt nichts mehr gelingen. Die Turnschwestern trafen weiterhin nach Lust und Laune, während die Sächsinnen mit ihrer schwachen Trefferquote haderten. So steht am Ende eine enttäuschend deutliche Niederlage.
Erneut bleibt den Katzen nicht viel Zeit zum Ausruhen. Am Sonntag schon folgt das erste Heimspiel des neuen Jahres. Zu Gast in der Chemnitzer Schloßteichhalle ist der BC Pharmaserv Marburg. Das Team von Patrick Unger schied vergangenen Sonntag überraschend gegen Göttingen im Pokal aus. Und auch am 13. Spieltag setzte es eine Niederlage, im Spiel gegen Keltern allerdings eher zu erwarten als gegen Göttingen. Die Lahnstädterinnen liegen aktuell auf Platz fünf der Tabelle in einem von Platz drei bis Platz sieben sehr engen Mittelfeld. Lediglich zwei Punkte trennen die drittplatzierten Fireballs Bad Aibling vom TK Hannover auf Rang sieben. Die Cats haben es durch die Niederlage in Hannover leider verpasst in dieses Mittelfeld vorzustoßen. Dennoch will das Team von Amanda Davidson im Heimspiel am Sonntag ihre durchaus gute Heimbilanz weiter ausbauen.

Hannover - ChemCats 83:61 (47:34)
Asoro (21), Audere (0), Barkley (6), Gaba (2), Kalaydjiev (0), Klerx (2), McQuade (9), Noble (15), Peroche (2), Vidal-Geneve (4).

14.01.2018 16:00 Uhr
Schloßteichhalle
ChemCats - Marburg

rlslsb