Game over

Die Saison 2017/2018 ist für die Chemnitzer Basketballerinnen beendet, die Überraschung gegen das Spitzenteam aus Keltern blieb aus. Eine Spielzeit mit Höhen und Tiefen findet damit in der 53:74-Niederlage ihr Ende. Das Spiel begann und endete, wie man es in dieser Saison gegen Keltern gewohnt war, dazwischen allerdings lag eine couragierte Leistung der Katzen. Drei Versuche von der Dreierlinie, drei Treffer, ein 0 zu 9 auf der Anzeigetafel. Das Team von Amanda Davidson früh in Rückstand. Doch auch die Rutronik Stars blieben an diesem Abend nicht fehlerlos. Zwar benötigten die Katzen ganze vier Minuten für den ersten Punkt, danach allerdings arbeiteten sie sich zurück ins Spiel und glichen sogar aus. Bis Mitte des zweiten Viertels war es eine ausgeglichene Begegnung, in der die Katzen zeitweilig in Führung lagen. Eine Schwächephase zum Viertelende verhinderte ein besseres Ergebnis, sodass es beim Stand von 28:35 in die Pause ging. Das Momentum setzte sich, leider zum Leidwesen der Chemnitzerinnen, auch im dritten Spielabschnitt fort. Wie bereits im Auswärtsspiel in Keltern am Ostersonntag kostet ein schlechtes drittes Viertel die Chance an einer Überraschung zu kratzen. Die Gäste aus Baden-Württemberg fügten ihrem bisherigen Vorsprung weitere 12 Zähler hinzu, sodass die Cats teilweise mit 20 Punkten zurück lagen. Am Ende des Spiels sind es genau die 20 Punkte Differenz, Keltern mit dem zweiten Sieg eine Runde weiter, das Team von Amanda Davidson raus, game over. Sicherlich wäre, nicht nur in diesem Spiel, sondern über die gesamte Saison, etwas mehr drin gewesen. Mit nur zwei oder drei Siegen mehr während der Hauptrunde und man befindet sich im Mittelfeld der Liga und muss zum Playoff-Auftakt nicht gleich gegen den Tabellenersten antreten. Dennoch hat die Mannschaft viel Freude bereitet und tollen Basketball gezeigt. Unvergessen bleiben in dieser Saison sicherlich der Sieg in allerletzter Sekunde gegen Herne und natürlich der Überraschungssieg gegen Wasserburg. Für die Spielerinnen geht es nun vorerst in die Sommerpause, Trainerin Amanda Davidson hingegen arbeitet schon wieder an der neuen Saison.

2. Spiel Playoff-Viertelfinale
ChemCats - Keltern
Vidal-Geneve (9), Klerx (6), Audere (14), Peroche (2), Noble (5), Barkley (3), Gaba, McQuade (14).

rlslsb