Hinweis:

Die ChemCats schärfen die Krallen neu! Unsere Website wird überarbeitet. Doch bleibt mit uns am Ball: Unsere News landen weiter im Korb unseres Facebook-Kanals – alle Fragen und Einwürfe beantworten wir gern unter info@chemcats.de.

ChemCats - U18 kommt im Spielbetrieb dominant an

Begonnen als Projekt, das unabhängig von der Leistungsnachwuchsförderung des Bundesligisten Chemcats Mädchen den Sport Basketball näher bringen wollte, bestimmt die U18 zum Ende der Saison das Geschehen in ihren Ligen.

Am Samstag, den 28.4. hieß es Saisonabschluss der immer gern genannten "Freizeitgruppe". Gegen die Leipzig Eagles wollten die Mädchen der U18 ihre Entwicklung weiter beweisen und nutzten ihren Heimvorteil für einen fulminanten Sieg zum Saisonende. Es wurde angerichtet zu einem Saisonfinale, in dem man weiter die erarbeitete  Trainingsleistung beweisen wollte und schon im ersten Viertel gelang es einen Vorsprung zu erspielen (17:10). Auch wenn die Mädels dann im zweiten Viertel etwas Luft raus liesen und der Gegner aufholen konnte, erspielte sich das Team des Trainerduos Nico Bilio und Danny Hösel mit Beginn der zweiten Halbzeit einen deutlichen Vorsprung.

Eine aufmerksame Defense ließ in den beiden letzten Vierteln nur noch 4 Punkte der Gegnerinnen aus Leipzig zu und das Team erspielte sich durch gewonnen Bälle und schnelle und überfallartige Offense schnell einen Vorsprung heraus. Am Ende konnte das Spiel mit 58:26 sehr deutlich gewonnen werden - gegen einen Gegner, dem man in der Hinrunde noch nicht ganz das Wasser reichen konnte. Augenscheinlich reichte es nur zu einem vermeintlich versöhnlichem Saisonabschluss, man muss aber das Spiel als Abschluss einer erfolgreichen Reise ansehen. Das Team beendet die Saison als 4. und letzter der U18-Landesliga weiblich, hat aber eine Entwicklung angenommen, die neben der Leistungssportförderung der ChemCats im Nachwuchs aufzeigte, das auch Quereinstieger mit professioneller Anleitung das Basketballspielen erlernen und erfolgreich spielen können.

Dazu möchte Lizenz-Trainer Nico Bilio nicht das gute Spiel auf hohem Leistungsniveau einzeln betrachten sondern gern die Idee und das Ergebnis unabhängig vom Tabellenplatz bewerten: "... sind wir noch im Spätsommer als gern bezeichnete Freizeitmannschaft gestartet, haben wir es geschafft als Team immer besser zu funktionieren und den Mädchen eine professionelle Arbeit mit der Erfahrung eines Bundesligisten zu vermitteln. Das hatte zur Folge, das die Mädchen aus einem Hobby einen tollen Ehrgeiz entwickelten und nach kurzer Zeit ihre Spaß-Trainingszeit als persönliche Weiterentwicklung sahen. Wir konnten so mit Schulfreizeit-Spielerinnen einen tollen Teamspirit und Spielerpersönlichkeiten entwickeln, die ihre Aufgaben über den gesamten Zeitraum der Saison auf hohem Niveau annahmen und sich in kürzester Zeit super weiter entwickelt haben."

Grundlegend kann man die Saison der "Freizeit-Truppe" zusammenfassen, das man zum Anfang der Saison den Gegnerinnen noch planlos hinterher lief, sich nach und nach an das Spielniveau heran tastete und zum Ende der Saison nicht nur Erfolge erarbeitete, sondern auch deutlich die erarbeitete Leistung in den Ergebnissen spiegelte. Es darf nicht vergessen werden, das die Mädels immerhin gegen Gegnerinnen in der Landesliga aufliefen, die bereits seit der Frühförderung einiger Leistungsvereine aus Sachsen schon mehrere Jahre das Basketballspielen ausüben.
Nach Saisonabschluss wird nun fleißig weiter trainiert um nächstes Jahr unter Umständen sofort vorn mitzuspielen.

Es spielten: Cindy, Kim, Paula, Annabel, Hannah, Anna, Elena

Von Nico Bilio

rlslsb