"In der Not", hatte sie gesagt, würde sie noch einmal helfen. Die Rede ist von Tina Menz. Dieser Ausspruch ist noch gar nicht so lange her und bezog sich auf ihren alten Verein. Sollten die ChemCats also irgendwann einmal in Schwierigkeiten geraten, so wollte die Aufbauspielerin einspringen und versuchen zu helfen. Auf einmal ging alles ganz schnell.

Bereits der neunte Spieltag der 1. Planet Cards DBBL steht auf dem Programm. Nach diesem Wochenende steht den Teams eine Länderspielpause bevor, sodass es in der Liga erst am 29.11. weitergeht. Im zweiten Heimspiel in Folge treffen die Chemnitzerinnen auf die Panthers aus Osnabrück. Für die ChemCats steht aktuell erst ein Sieg den acht Niederlagen gegenüber.

Viel vorgenommen hatten sich die ChemCats zum Heimspiel am achten Spieltag der 1. Planet Cards DBBL. Gegen die Gäste des BC Pharmaserv Marburg wollte man an die Verteidigungsleistungen aus dem Oberhausen-Spiel anknüpfen und von Beginn an den Gegner unter Druck setzen. Allerdings ist es bereits im ersten Viertel zum Großteil nur bei einem Vorhaben geblieben. Die Blue Dolphins verschafften sich bereits nach den ersten zehn, relativ punktearmen, Minuten mit dem Stand von 12:15 ein kleines Polster. Bereits im zweiten Viertel sollte das Unheil seinen Lauf nehmen. Nachlässigkeiten in der Verteidigung und fehlendes Zusammenspiel ermöglichten es dem Team Von Patrick Unger immer wieder freie Würfe zu nehmen.

Am 1.11. stand der 2.Spieltag für unsere U12-Katzen in der Jungs-Liga an. Gewann man bereits zum Auftakt beide Spiele, galt es nun an den Erfolgen anzuknüpfen und sich an der Spitze der Tabelle festzusetzen. Ein Heimspieltag sollte das Vorhaben unterstützen - wurde doch auch durch die Eltern ein Buffet zur Versorgung aller Mannschaften und Zuschauer gezaubert. Morgens 9:45 galt es dann gegen die Jungs aus Plauen den ersten Pflichtsieg einzufahren, lies das Trainerteam eine Startformation auf´s Feld, die sich auch für zukünftige Spielzeit empfehlen wollten.

Am achten Spieltag der 1. Planet Cards DBBL ist der BC Pharmaserv Marburg zu Gast in der Chemnitzer Schlossteichhalle. Für zwei ChemCats ist dieses Aufeinandertreffen eines der besonderen Art. Lisa Koop und Cats-Trainerin Amanda Davidson treffen auf den Verein, für den sie selbst viele Jahre auf Korbjagd gegangen sind. In Marburg geboren und aufgewachsen, lief die 1,97 Meter große Centerspielerin Koop in gut 200 Spielen für die Blue Dolphins auf. Seit 2002 gab es nur drei Spielzeiten in denen die deutsche Nationalspielerin nicht für ihren Heimatverein auflief.