Die Aussichten für die bevorstehende Saison 13-14 waren eher trübe. Für die Universität von North Dakota (UND) war es erst das zweite Jahr in der Big Sky Conference, das erste lief auch nicht gerade berauschend. Dementsprechend gering waren die Erwartungen für die Saison.

Dies sollte sich allerdings schnell ändern, am Ende dieser Saison stand nicht nur der Big Sky Conference Titel, sondern auch die erstmalige Teilnahme der UND am NCAA Tournament. Zwar endete die erstmalige Teilnahme bereits in der ersten Runde gegen das an Position drei gesetzte Team aus Texas, aber dennoch der bisher größte Erfolg der Universität bis dahin. Maßgeblichen Anteil daran hatte der vierte ChemCats-Neuzugang. Madi Buck, 1,83 Meter groß, führte ihr Team mit durchschnittlich 16.3 Punkten pro Partie und 7.3 Rebounds durch die Saison. Als Lohn der starken Saison wurde sie zudem zum Big Sky Player of the year ausgezeichnet. Für die vielseitige Flügel- und Centerspielerin war es zugleich die letzte Saison, denn ihre vier Jahre im Basketballprogramm der UND waren vorbei, ihr Studium allerdings noch nicht. Deshalb entschied sich die 22-Jährige ihr Studium zu beenden und erst danach den Weg als Profi einzuschlagen.

 

Coach Amanda Davidson, die bereits viel mit ihrer Landsfrau gesprochen hat, freut sich über den Neuzugang: "Wir sind sehr glücklich Madi in unserem Team zu haben. Sie ist sehr vielseitig und wird uns so hoffentlich Flexibilität in Angriff und Verteidigung ermöglich. Außerdem ist sie schon ganz aufgeregt, dass es endlich losgeht. Ich übrigens auch."

Zurück