Am 31.5. dem vergangenen Sonntag stand erneut ein Turnier im U11 Bereich auf dem Programm unserer Minikatzen, es ging nach Dresden zum Elbe-Cup der Dresden Titans. Es sollte mal wieder eine Bewährungsprobe werden als einzige Mädchenmannschaft unter den sechs angetreten Mannschaften.

 

Als erster Gegner stand uns die Mannschaft der Dresden Titans(Jahrgang 2005) gegenüber. Durchaus mit einigem Respekt nahmen die Katzen das Spiel auf, hat uns doch die U12 Mannschaft der Titans in der bereits abgeschlossenen Saison der sächsischen Jugendliga durch soliden und sehr sauberen Basketball einmal schlagen können. Das Spiel begann wie so oft mit einigen Unsicherheiten auf Seiten der Katzen, allerdings konnte man diese schnell beseitigen und überzeugte dann mit schnellen und effektiven Angriffen. Doch die Jungs der Titans wollten das nicht so einfach hinnehmen und schafften es immer wieder durch die etwas löchrige Verteidigung unserer Katzen, somit war zum Halbzeitstand von 37:33 noch alles offen. In der zweiten Hälfte fassten nun alle Katzen ordentlich zu und es gelang sich Stück für Stück etwas abzusetzen und somit den verdienten Sieg mit 64:51 zu holen.
Es sah also schon mal gut aus mit der Motivation in der Mannschaft, allerdings hat uns das Spiel deutlich mehr Kraft gekostet als wir das erwartet hatten. Stand uns doch als 2. Gegner mit dem DBV Charlottenburg, ein großgewachsener und vor allem noch ausgeruhter, starker Gegner gegenüber. Entsprechend nervös begannen wir das Spiel und es wurde schnell klar dass wir alles geben mussten um im schnellen und sehr körperlichen Spiel der Charlottenburger mitzuhalten. Der Halbzeitstand von 35:14 zeigte schon recht deutlich dass es wohl eher schwierig werden würde an das erste Spiel anzuknüpfen somit entschied das Trainerteam, bestehend aus Nico Bilio und Mario Steinbrück, in der zweiten Hälfte die Kräfte der Mädchen für das dritte Spiel des Tages aufzusparen. So bekam jede Spielerin ihre Möglichkeit sich bewähren. Das Spiel ging letztendlich mit 24:75 deutlich an den späteren Turniersieger DBV Charlottenburg.
Nach diesem Kraftakt konnten unsere Katzen zusammen mit den Trainern und den mitgereisten Eltern erst einmal ausruhen. Das von den Helfern der Titans organisierte Mittag in Form von frischgegrillten Bratwürsten und Kartoffelsalat half allen wieder zu Kräften zu kommen und beim anschließenden Spaziergang zu den benachbarten Elbwiesen kühlten die Katzen ihre heiß gelaufenen Füße in der Elbe ab.
Die zweistündige Pause hatte Ihre Wirkung nicht verfehlt und alle wollten im dritten und letzten Spiel des Tages nochmal alles geben um die Bronzemedaille noch zu holen. Unser Gegner im Spiel um Platz 3 und 4 waren die Jungs von Science City Jena. Alle waren hochmotiviert, auch die Jungs aus Jena hatten den 3. Platz ganz klar im Fokus und somit entbrannte ein spannendes und emotionsgeladenes Spiel. Mehrfach wechselte Anfangs die Führung, bis die Katzen durch einige kleine Unachtsamkeiten den Jungs einen kleinen Lauf bescherten. So lagen die Katzen zu Halbzeit mit 10 Punkten hinten. Da auch unseren Katzen wussten das 10 Punkte im Basketball nicht viel sind, kämpften alle tapfer weiter, allerdings sollte das Glück mehr auf der Seite der Jenaer stehen, denn irgendwie wollten die Körbe nicht so fallen wie man das wollte. Sodass man plötzlich mit 14 Punkten hinten lag, wollte man das Ruder noch rumreisen musste man bald anfangen damit. Und so war es dann auch, mit einer harten Defense und schnellen effektiven Angriffen kämpfte man sich Stück für Stück wieder in Schlagdistanz. Immer wieder stibitzte man den Jungs frech den Ball und legte vorne nach….der Sieg schien 2 Minuten vor Schluss wieder in Reichweite zu sein. Drei Punkte hinten, die Katzen ließen nicht locker und auch die Zuschauer schien es kaum noch auf den Plätzen zu halten. Der nächste Angriff der Katzen, doch der Ball geht daneben und landet bei den Jungs aus Jena die im nächsten Angriff den Ball versenkten, somit waren unser Katzen wieder am Zug und diesmal konnten wir wieder verkürzen. Mittlerweile zeigte die Uhr nur noch wenige Sekunden und somit keine Chance mehr die letzten Punkte noch zu machen(Endstand 61:58). So mussten die Minikatzen widerwillig den Jenaer Jungs den 3. Platz überlassen. Nach dieser unglücklichen Niederlage gab es anfangs ein paar kleine Tränen die aber keineswegs berechtigt waren denn die Mädchen haben einmal mehr gezeigt dass sie mit den Jungs auf Augenhöhe mitspielen können und sie keineswegs zu unterschätzen sind.
Das Resümee der Trainer zu dem Turnier fällt durchweg positiv aus, als Team haben wir bis zum letzten gekämpft und es den Jungs richtig schwer gemacht, jeder hat sich zu 100% eingebracht und somit war dieses Turnier eine hervorragende Vorbereitung auf die noch kommenden Aufgaben.
Wir danken den Dresden Titans für dieses super organisierte und dem Anspruch entsprechende Turnier und freuen uns schon auf das kommende Jahr beim Elbe-Cup.

Es spielten: Nicole Brochlitz, Anica Bertram, Luise Rohland, Leann Rebentisch, Vanessa Wank, Leni Beier, Lea Steinbrück, Anne Faber, Mathilda Volkmann, Nina Steger, Heli Prasser

Von Mario Steinbrück + Nico Bilio

Zurück