Am Wochenende des 13./14.6. fand Deutschlands größtes Miniturnier in Göttingen statt und unsere U10- und U12-Katzen reisten bereits am Freitag an. Ungeplant optimale Bedingungen, war die gewählte Unterkunft - die Jugendherberge - unmittelbar an der zugewiesenen Spielstätte gelegen. Am Samstagmorgen legten viele unserer Spielerinnen erfolgreich Ihre Tests der Kinder +Sport Basketball-Academy ab.

Hier werden technische Fähigkeiten von Basketballer/innen abgefordert und eingestuft und als Belohnung winkt ein je nach Schwierigkeitsgrad ein Trikot. Ein optimaler Spielplan ließ dann beide mitgebrachten Teams im Wechsel in der gleichen Halle spielen - somit konnten sie sich gegenseitig angefeuern und unterstützen.
Die U10 traf in Ihrer Altersklasse im Modus jeder gegen jeden auf insgesamt fünf Gegner an zwei Tagen. Das Team war bunt gemischt mit schon sehr erfahrenen Spielern über neue Spielerinnen die die ersten richtigen Spiele für die Cats bestritten bis hin zu noch sehr jungen Spielerinnen. Die Coaches Mario Steinbrück und Sabrina Barth waren sich einig das jeder ausreichend Spielzeit bekommen soll um sich entsprechend weiter zu entwickeln. Die Stärken der Gegner waren vorab kaum einzuschätzen, stachen doch in einigen Mannschaften sehr groß gewachsene Mädchen hervor.
Los ging es im ersten Spiel gegen die Mädchen aus Oldenburger vom OTB, schnell erarbeitete man sich einen kleinen Vorsprung und konnte sich bis zur Halbzeit etwas absetzten doch nach der Pause kämpften sich die Oldenburger wieder in Schlagdistanz und man gewann das erste Spiel knapp aber verdient mit 26:22 . Der zweite Gegner war Alba Berlin, große Namen flößen bei den Mädchen oft großen Respekt ein und so waren vor dem Spiel vor allem einige junge Spielerinnen sehr angespannt. Doch all die Anspannung sollte schnell verfliegen als man feststellte dass man die sehr junge Mannschaft aus Berlin schnell dominieren konnte. Das hatte zur Folge dass vor allem die noch etwas unerfahrenen Spieler viel Spielzeit bekamen und sich mit einer soliden Leistung dafür bedankten. Endstand Spiel zwei 34:8. Der zweite Sieg in Folge war in der Tasche und die Motivation war riesig, die war auch nötig den der letzte Gegner des Tages war der USV Halle der bisher auch beide Spiele gewinnen konnte. Das Spiel begann recht ausgeglichen, dominierten die Hallenser vor allem mit einer sehr großen Spielerin die Bretter. Doch dann nutzte man taktisch geschickt die Zeit in der genau diese Spielerin ausgewechselt wurde und konnte sich da entscheidend absetzen so brachte man dieses Spiel mit 45:19 nach Hause und war überglücklich den ersten Tag ungeschlagen überstanden zu haben.
Der Sonntag sollte den kleinen Katzen als ersten Gegner die SG Weiterstadt bringen. Auch in diesem Spiel machte man schnell klar dass man gewollt war den Turniersieg zu holen der nach einem 43:21 zum Greifen nah war. Der letzte Gegner des Turniers war eine uns noch aus dem letzten Jahr bekannte Mannschaft, die BG Bonn. Einige der Mädchen hatten noch schlechte Erinnerungen an diesen Gegner war es doch Mannschaft die uns im letzten Jahr als einzige schlagen konnte und damit Turniersieger wurde. Aber gerade deswegen hatten die Katzen noch eine Rechnung offen und genauso spielten sie auch auf, trotz der mittlerweile müden Knochen, spielte man sehr schnell und brachte die Bonner schnell ins Hintertreffen. Der Sieg mit 31:16 brachte zugleich den Turniersieg und so konnte man ungeschlagen sich den Pokal und Medaillen abholen

Dass das Team der U12 in der gemeldeten stärkeren Leistungsklasse 1 als jüngstes und auch körperlich kleinstes Team im Wettbewerb kämpfte, sollte auch hier dem Erfolg kein Hindernis sein. Dennoch gingen die Trainier Nico Bilio und Antonia Barth mit hohem Respekt an die Aufgabe. Bereits der erste Gegner, war ein bekannter Hochkaräter im Nachwuchsbasketball. Technisch und körperlich unseren Katzen überlegen erkämpften diese sich dennoch mit unbändigem Willen, großem Kampf und taktische Finesse einen äußerst knappen Sieg (36:33). Die nächsten Gegnerinnen aus Ahrensburg konnte man zwar von Anfang an auf knapper Distanz halten.
Hätte sich das Betreuerteam der Ahrensburgerinnen nicht zu ständigen Diskussionen mit dem Kampfgericht und Schiedsrichtern hinreißen lassen wäre das Spiel sicher weniger deutlich für unsere Katzen (50:33) ausgegangen. Zum Glück konnten unsere Trainer ihre Mädchen auf voller Konzentration halten, auch wenn die unnötigen Unterbrechungen das Spiel gefühlt 7 Verlängerungen dauerte. Der letzte Gegner aus Oldenburg verlangte nochmals alles ab. Die hochgeschossenen Mädchen aus dem Norden dominierten die Bretter - mit viel Kampfkraft und letztem Wille machten unsere U12-Mädels dann doch den Gruppensieg mit einem 32:26 ungeschlagen klar!
Bereits hier war sich das Trainerteam einige, das aufgrund der Leistungsstärke das Erreichte bereits mehr als zufriedenstellend war. Gegen die Gegnerinnen aus Bonn im Halbfinale geriet man schnell in Rückstand, dominierten diese doch in der Verteidigung ihren Korb - gefühlt kein Durchkommen gegen die Großen der Bonner, eine taktische Überlegung des Trainerteams wurde von den ungestümen Katzen dann aber diszipliniert umgesetzt, konnte man so die großen Spieler bei der geforderten Mann-Mann-Verteidigung konsequent aus der Zone ziehen und hatte somit Platz für die schnellen Eins-gegen-Eins-Angriffe unserer schnellen Spielerinnen. Ihrer Stärke unter dem Korb beraubt, setzten sich die Katzen schnellen ab und konnten sich den Einzug ins Finale mit einem überzeugendem 35:20 sichern. Im Finale traf man dann auf die übermächtigen Göttingerinnen, die bereits das Turnier in ihrer Gruppe dominiert haben. Eine Taktik gegen die Göttingerinnen wie gegen Bonn war unmöglich, waren in den Göttinger Reihen nahezu alle Mädchen körperlich überlegen. Was vorher als nicht möglich eingeschätzt wurde, war aber bereits erreicht.
Das Trainerteam hielt mit den leistungsstärksten Spielerinnen noch dagegen.
Als aber die hoffnungslose Überlegenheit der Gastgeberinnen einzusehen war, belohnte man alle Spielerinnen mit viel Spielzeit im Finale. Es wurde trotz Niederlage die erspielte Silbermedaille wie ein Sieg gefeiert.
Somit kann auf ein rundum erfolgreiches Wochenende zurückgeschaut werden und jede einzelne Spielerin kann stolz auf das Geleistete sein. Es war ein toller Teamspirit übergreifend in beiden Mannschaften zu spüren, jeder feuerte jeden an und auch abseits des Spielfeldes hatte man viel Spaß miteinander. Zusammen mit den zahlreich angereisten Eltern, an die ebenfalls ein ganz dickes Dankeschön geht, waren wir so nicht nur auf dem Spielfeld eine Macht sondern auch auf den Zuschauerrängen.
Göttingen 2016 – wir kommen!!

Es spielten
U10: Anna Sieste, Anna Löffler, Chiara Schmieder, Heli Prasser, Nina Steger, Lee Werl, Livia Höppner, Hannah Ulbricht, Vanessa Wank, Leni Beier
Coaches: Mario Steinbrück, Sabrina Barth

U12: Meike Ludwig, Emily Bahn, Nicole Brochlitz, Anica Bertram, Luise Rohland, Lea Steinbrück, Annabel Ullmann, Leann Rebentisch, Alicia Päßler, Annabell Melzer, Anne Faber, Mathilda Volkmann
Coaches: Nico Bilio, Antonia Barth

Von Mario Steinbrück

Zurück