Unsere U12-MiniCats starten als Erste in die neue Saison und das mit zwei Siegen in der Jugendliga U12 männlich äußerst erfolgreich. Die jungen ChemCats starten konzentriert ins Spiel gegen die Dresden Titans, verteidigen wachsam und können einige Ballgewinne in einfache Punkte umwandeln - 0:8 (4.). Dann allerdings kommt Dresden besser ins Spiel und kann auf eigener Seite mit guter Verteidigung den Angriff von Chemnitz ausbremsen.

Dresden punktet nun nach zweiten Wurfchancen und einigen Schnellangriffen, sodass nach acht Minuten plötzlich ein 13:8 auf der Anzeige stand. Bis zum Viertelende bleibt das Spiel aber ausgeglichen und endet mit einem 15:12.

 

Im zweiten Spielabschnitt versuchen die Chemnitzerinnen noch intensiver zu verteidigen. Bereits an der Dresdener Grundlinie wollten die Chemcats den Druck aufbauen. Es können dadurch einige Ballgewinne erzielt werden und die Führung wurde zurückerobert - 15:29 (17.). Den Vorsprung konnte die MiniCats bis zur Halbzeit verteidigen.
Das dritte Viertel konnte, beim Stand von 21:31, erneut mit aggressiver Verteidigung begonnen werden. Es konnten einige Durchbrüche zum Korb erfolgreich verwandelt werden, sodass die Chemnitzer eine 21:43-Führung (26.) herausspielen konnten. Mit einer komfortablen 20-Punkteführung (25:45) ging es in das letzte Viertel.
Im letzten Abschnitt war es ein ausgeglichenes Spiel von beiden Seiten, die Punkte fielen per Schnellangriff oder auch durch Ziehen zum Korb. Am Ergebnis konnten die Titans allerdings nichts mehr ändern, so ging der erste Sieg an die jungen Katzen.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die Niners. Dort entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften konnten offensiv einige Durchbrüche zum Korb in Punkte umwandeln oder auch einige Ballgewinne erzielen. So gingen die 99ers mit einer 20:17-Führung in die erste Viertelpause.
Der Spielverlauf im zweiten Abschnitt war fast identisch. Einige Schnellangriffe durch die ChemCats und einige Distanzwürfe der Niners prägten die Angriffsaktionen beider Mannschaften und ließen keine Mannschaft entscheidend davonziehen. Die Chemnitzerinnen konnten allerdings das Spiel drehen und einen knappen Vorsprung zur Halbzeit erzielen. So wurden beim Stand von 37:38 die Seiten gewechselt.
Im dritten Spielabschnitt gelang es den MiniCats die Distanzwürfe der Jungen besser verteidigen und sicherten sich die Abpraller. Schnelle Gegenstöße konnten so in einige einfache Punkte umgewandelt werden. Lohn der Arbeit: Die ChemCats konnten sich einen 15-Punkte-Vorsprung herausspielen. 50:65 stand es vor Beginn des vierten Viertels, in welches die Chemnitzerinnen erfolgreich starteten. Die Abpraller konnten weiter kontrolliert werden und im geduldigen Angriffsspiel wurde immer wieder eine gute Wurfposition herausgespielt, sodass es bei noch fünf verbleibenden Minuten auf der Spieluhr 53:75 stand. In den letzten Minuten ließ die Konzentration allerdings nach. Einige Ballverluste konnten von den Jungs in Schnellangriffen umgewandelt werden. Am Ende konnte aber dennoch ein 64:77-Sieg gefeiert werden.

Dresden Titans – ChemCats  35:57 (21:31)
BV Chemnitz 99 – ChemCats  64:77 (37:38)

Es spielten:
Vanessa Wank, Mathilda Volkmann, Nicole Brochlitz, Heli Prasser, Anica Bertram, Leann Rebentisch, Leni Beier, Sina Janich, Luise Rohland, Nina Steger, Lea Steinbrück, Chiara Schmieder.

Zurück