ChemCats müssen weiter auf den ersten Sieg warten. Auch am fünften Spieltag der 1. Planet Cards DBBL muss sich das Team von Amanda Davidson am Ende geschlagen geben. Beim Derby in Halle setzen sich die gastgebenden Lions mit 84:75 durch und verbuchen den zweiten Saisonsieg auf dem Konto. Die beiden Neuverpflichtungen auf Hallenser Seite, Aufbauspielerin Szmutku und Centerspielerin Horn, waren spielberechtigt und fügten sich sofort gut ein. Insbesondere Horn bereitet den Katzen sowohl offensiv, als auch defensiv unterm Korb immer wieder Probleme. Die Partie begann zunächst relativ ausgeglichen, allerdings erspielte sich das Team von René Spandauw bereits zu Ende des ersten Viertels einen Vorsprung von sieben Punkten. Dieser veränderte sich bis zum Ende des Spiels kaum, dazwischen gab es aber noch ein ständiges Auf und Ab. Die Chemnitzerinnen müssen sich vorgekommen sein wie im Märchen von Hase und Igel. Was auch immer die Katzen versuchten, die Löwen hatten die passende Antwort darauf. Zwar waren es nicht wie im Märchen 74 Rennen, aber es gab mehrere Phasen im Spiel, in denen die Gäste den Rückstand bis auf einen oder zumindest wenige Zähler reduzieren konnten, die Lions dann aber mit einem weiteren Lauf die Hoffnungen der jungen Katzen dämpfte. Bestes Beispiel bietet dabei das dritte Viertel. Nachdem beim Stand von 44:37 die Seiten gewechselt wurden erwischten die Sächsinnen einen guten Start in die dritten zehn Minuten. Bis kurz vor Viertelende ließ das Team um Kapitän Sara Halasz lediglich vier Punkte der Gastgeberinnen zu. Selbst konnte man nicht nur den Rückstand verkürzen und ausgleichen, sondern ging sogar mit 48:50 in Führung. Dann allerdings schlug der Igel wieder zu und benötigte nicht einmal zwei Minuten, um die Partie wieder in den Griff zu bekommen. Mit einem 10:0-Lauf beendete Halle das Viertel und ging so mit einem Achtpunktepolster in die alles entscheidenden zehn Minuten. Auch hier wiederholte sich dieses Spiel erneut. Die ChemCats schafften es erneut nicht das Spiel zu drehen, so sicherten sich die Lions im Derby am Ende mit 84:75 den Sieg.

Am kommenden Samstag geht es dann in der heimischen Schloßteichhalle gegen die ebenfalls noch sieglosen Damen aus Oberhausen.

Halle – ChemCats 84:75 (44:37)
Bejtic (24), Böhmke (2), Borchers (DNP), Buck (16), Cursaru (6), Halasz (14), Kluge (DNP), Koop (5), Peroche (0), Shields (8).

Zurück