Auch in der Nachwuchsbundesliga (WNBL) ist der Start in die neue Saison erfolgt. Im ersten Spiel der Saison ging es für die CATSchen in der heimischen Schloßteichhalle gegen die Main Sharks Würzburg. Chemnitz verbuchte dabei einen guten Start in die Partie. Im Halbfeld bemühte sich Chemnitz um geduldiges Spiel für eine gute Wurfposition unter dem Korb und erarbeitet sich ein 10:5 zur Viertelmitte.

In der Folge allerdings passieren einige Ballverluste, auch weil die Main Sharks mehr Intensität in der Verteidigung aufbringen. Jedoch wird noch offensichtlicher, dass die eigene Verteidigung umso nachlässiger wird und sich die Gäste mit einem 18:4-Lauf zum Viertelende hin einen Vorsprung herausspielen.
Die jungen Katzen können am Spielverlauf zunächst nichts verändern. Die Main Sharks agieren immer weiter mit Durchbrüchen zum Korb und einfachen Punkten und nutzen die Unordnung auch beim Nachgehen und Erarbeiten von zweiten Wurfversuchen. Chemnitz verliert den zweiten Abschnitt deutlich mit 14:25, sodass ein Pausenergebnis von 28:48 an der Anzeigtafel aufleuchtete.
Die zweite Halbzeit begann zunächst wie die erste aufgehört hatte. In der Folge allerdings versuchten die Chemnitzerinnen mehr Intensität aufzubringen und konnten bereits an der Grundlinie der Main Sharks Druck aufbauen. So erarbeiteten sich die Gastgeberinnen den ein oder anderen Ballgewinn, der in einige Schnellangriffe umgesetzt werden konnte. So kann Chemnitz sich allmählich an die Main Sharks heranarbeiten und verkürzt vor Beginn des letzten Viertels auf 49:62. Das Team von Toni Dirlic kann den Druck weiter aufrechterhalten. Neben Schnellangriffen kommen nun auch einige Treffer von außen dazu. Im Halbfeld wurden auch wieder gute Wurfpositionen herausgespielt, sodass es zum Ende des Spiels noch einmal richtig spannend wurde. 1,5 Sekunden vor dem Ende verkürzt Chemnitz auf 72:74 und hat einen Freiwurf, den man absichtlich verwirft. Leider kann man keinen offensiven Abpraller erzielen, um noch einmal nachsetzen zu können.
So starten die CATSchen leider mit knappen Niederlage in die Saison. Am kommenden Wochenende geht es nach München, wo man die Intensität der letzten 15 Minuten über das ganze Spiel hochhalten muss, um der guten Mannschaft aus München entgegenzwirken zu können.

Chemcats – Main Sharks 72:74 (28:48)
Gaba 14, Beckmann 11, Bauta 8, Gotthardt /, Voigt 10, König /, Lißner 7, Kunze /, Reimann 8, Buschbeck 5, Neuber-Valdez 4, Schmiedl 5.

Zurück