Feiertag in Sachsen, allerdings leider nur kalendarisch. Während der Großteil der Bundesrepublik einen ganz normalen Samstag verlebte, feierten unter anderem Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen, im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther, den Reformationstag.

 

Zu feiern gab es für das Team von Amanda Davidson in der Stadtgartenhalle in Saarlouis allerdings herzlich wenig. Nachdem die zweitweiteste Auswärtsfahrt ziemlich problemlos von statten ging, verlief der Start in die Partie des siebenten Spieltags der 1. Planet Cards DBBL umso holpriger. Gehörten die ersten beiden Punkte des Spiels noch den Katzen, agierten die Chemnitzerinnen in der Folge unkonzentriert und erlaubten den Royals drei freie Dreipunktversuche, die auch jeweils ihr Ziel nicht verfehlten. So sahen sich die Gäste aus Sachsen bereits früh beim Stand von 14:4 einem zweistelligen Rückstand gegenüber. Zwar verkürzten die ChemCats zum Viertelende den Abstand auf sieben Zähler, konnten aber auch in den zweiten zehn Minuten dem Spiel keine Wendung geben. Saarlouis schaffte es immer wieder, nachdem sich die Cats zumindest leicht herangekämpft hatten, mit einem Lauf den Vorsprung weiter auszubauen. Bis auf 14 Zähler zogen die Gastgeberinnen davon. Als beide Teams gedanklich bereits auf dem Weg in die Kabine waren, forderte Madi Buck den Ball und erzielte mit der Schlusssirene einen Dreier von kurz vor dem Kabinengang. Das 45:34 zur Halbzeitpause und elf Punkte Rückstand schienen fast noch erträglich und ließen für die zweite Halbzeit hoffen. Insbesondere als nach zwei gespielten Minuten nur noch ein 49:41 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Wie so häufig in dieser Saison schafften es die Katzen auch diesmal nicht den Spieß umzudrehen. Unnötige Fouls und eine sinkende Trefferquote aus dem Feld und von der Freiwurflinie ließen das Team von Amanda Davidson endgültig auf die Verliererstraße kommen. Mit 90:68 entscheiden die Königlichen das Spiel für sich. Topscorer der Partie war ChemCat Lisa Kopp mit 29 Punkten und 11 Rebounds.
Im Heimspiel am kommenden Samstagabend treffen die ChemCats auf die Blue Dolphins aus Marburg.

Saarlouis – ChemCats 90:68 (45:34)
Bejtic (10), Böhmke (0), Buck (10), Cursaru (5), Halasz (12), Koop (29), Peroche (0), Ruffin (2), Shields (0).

Zurück