Anfang des 2. Viertels sah es kurz so aus als könnte das Chemnitzer Team hier vielleicht etwas holen. Beim Heimspiel gegen die TG Würzburg hatte man gerade auf 20:21 verkürzt. Allerdings hat Würzburg, aktueller Tabellenzweiter und Vorjahresmeister, Chemnitz bereits zu Beginn der Partie vor Probleme gestellt. Würzburg mit Ex-ChemCat Fine Böhmke hat eine Menge Zweitligaerfahrung im Kader. Die Gäste wechselten immer wieder die Verteidigung und das zeigte Wirkung. Chemnitz fand im Angriff nicht seinen Rhythmus und machte in der Verteidigung zu viele individuelle Fehler. So war zur Halbzeit schon eine Vorentscheidung gefallen (29:45). In der 2. Halbzeit agierten die Würzburgerinnen dann sehr abgezockt. Auf Chemnitzer Seite ließ man zu viel liegen, um nochmal näher ranzukommen. Daher wurde auf Seiten der ChemCats die 2. Halbzeit genutzt, um allen Spielerinnen Einsatzzeit zu geben. Am Ende siegte Würzburg mit 55:79. Das war auch in der Höhe verdient. Vielleicht waren einige der jungen Spielerinnen mit dem Kopf schon beim Play-Off Spiel am nächsten Tag. Nächste Woche geht es zu Tabellenführer TS Jahn München. Diese Partie will man nutzen, um wieder einen Schritt nach vorn zu machen.

Zurück