Mit einem deutlichen und sehr verdienten 73:58 Erfolg kehrte das WNBL-Team am Samstag aus Bochum zurück. Jetzt wartet man, wer der Gegner in der nächsten Runde wird. Das entscheidet sich am 16.03. in der 3. Partie zwischen Herne und Braunschweig/ Wolfenbüttel. Trainer Thomas Seltner zum Spiel: „Insgesamt war das ein sehr souveräner Auftritt von uns. Wir haben sicherlich noch Luft nach oben. Die Mannschaft konnte diesmal knifflige Phasen auch ohne Auszeit überstehen. Gerade nach dem guten Start der Gastgeberinnen haben wir gut reagiert. Im 2. Viertel konnten wir uns dann einen Vorsprung erarbeiten. Den haben wir nicht mehr hergegeben.“

Beginn der Partie erwischten die Metropol Girls den besseren Start. Deutlich wacher als in Spiel 1 und mit einer starken Lilly Kap konnte die Spielgemeinschaft aus dem Ruhrpott die ersten Akzente setzen.

Chemnitz kam dann aber besser in die Partie. 17:16 hieß es nach 10 Minuten für die Gastgeberinnen. Im 2. Viertel setzte sich unser Team dann aber Stück für Stück ab. Basis hierfür waren eine aufmerksame Verteidigung und gute Ballbewegung im Angriff. Der Gegner entschied sich für eine kombinierte Verteidigung gegen Anabel Neuber Valdez.

Damit wurde diese zwar kontrolliert, dafür hatten unsere Werferinnen nun aber ganz viel Freiraum. Diesen konnten sie immer wieder nutzen. Nur ein kleiner 6:0 Lauf hielt die Gastgeberinnen in dieser Phase noch im Spiel. Beim Stand von 38:26 für unser Team ging es in die Halbzeitpause. Das 3. Viertel wurde dann etwas hektischer und die Härte nahm etwas zu. Die junge Chemnitzer Mannschaft agierte in dieser hektischen Phase sehr souverän. Näher als 8 Punkte ließ man den Gegner nicht mehr herankommen.

Am Ende siegte man dank einer starken Mannschaftsleistung mit 73:58 und konnte den Einzug in die nächste Runde feiern. Die Mannschaft hat an diesem Wochenende wieder einen Schritt nach vorn gemacht. Besonders deutlich wurde das am jungen Duo im Spielaufbau: Nicole Brochlitz und Meike Ludwig. Die beiden absolvierten wieder die meisten Spielminuten. Meike lenkte das Spiel ihrer Mannschaft sehr souverän und verteidigte wieder sehr stark gegen die Leistungsträger des Gegners. Nicole zeigte im Angriff eine sehr starke Leistung und war mit 21 Punkten (5 Dreier) Topscorer ihres Teams.

Zurück